Kurzkonzept

In unserer Kindertagesstätte PiratenKids arbeiten wir nach dem Situationsansatz. Wichtig ist, dass die pädagogischen Fachkräfte die Lernmotivationen der Kinder aufgreifen und Projektideen mit den Kindern ermitteln. Die Kinder haben bei der Planung und Gestaltung ein Mitspracherecht. Durch Eigenaktivitäten soll sich das Kind selbständig entwickeln können. Es soll lernen, eine eigene Meinung zu bilden und zu vertreten, aber auch auf andere Rücksicht zu nehmen. Unsere Arbeit orientiert sich an den Anforderungen und Chancen der Gesellschaft, die durch verschiedene Kulturen und damit Sichtweisen geprägt ist. Kinder aus anderen Kulturkreisen, mit unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen oder Förderbedarf werden integriert. Die Erzieher sind Lehrende und Lernende zugleich. Eltern und Erzieher sind Partner in der Bildung, Betreuung und Erziehung der Kinder. Die Kita PiratenKids pflegt eine enge Beziehung zum sozial-räumlichen Umfeld. Unsere Einrichtung ist eine lernende Organisation. Veränderungen werden als Chance gesehen. Ein weiteres Ziel ist es, Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunftswelt darin zu unterstützen, ihre Lebenswelt zu verstehen und selbstbestimmt, kompetent und verantwortungsvoll zu gestalten. Entsprechend unseres Leitmotivs entwickeln wir gemeinsam mit den Kindern und allen an der Erziehung Beteiligten eine gesundheits- und vorurteilsbewusste Lebensweise. Die Kinder erlangen Sach-,Methoden-,Selbst und Sozialkompetenz, durch die es zur aktiven und im zunehmenden Maße selbständigen Gestaltung seines Lebens heute und in der Zukunft befähigen wird. Ein kontinuierlicher Besuch der Kindertagesstätte bietet den Kindern optimale Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Dies gilt gerade auch für Kinder aus zugewanderten Familien. Kinder, die gar nicht oder nur kurz einen Kindergarten besuchen, verpassen Bildungschancen.

Trägerkonzept (downloaden):

Trägerkonzept PiratenKids